SEXarbeiterin

19.10.2016 – 21 Uhr – Kleines Bali

Dokumentarfilm mit Lena Morgenroth
Deustchland 2016
96 Min

Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch mit Lena Morgenroth.

sexarbeiterin-poster-02Inhalt:

„Prostitution, Sexarbeit, horizontales Gewerbe sind wie keine andere Berufsbranche von Klischees, Stereotypen und Ressentiments geprägt. In den Medien, vor allem des Boulevards, spielen im Diskurs um Sexarbeit in der Regel ausschließlich Zwangsprostituierte, drogenabhängige oder missbrauchte Sexarbeiterinnen eine Rolle. Dabei werden Sexarbeiterinnen nahezu immer als Opfer dargestellt. Dass es darüber hinaus auch andere Sexarbeiterinnen gibt, die freiwillig und selbständig der Sexarbeit nachgehen, zeigt der Film Sexarbeiterin von Sobo Swobodnik. Der Film begleitet die studierte Informatikerin und Berliner Sexarbeiterin Lena Morgenroth (sensexual.de) über mehrere Monate hinweg durch ihr Leben, bei ihrer Arbeit und im „ganz normalen“ Alltag. Dabei entstand ein vielseitiges menschliches Porträt einer Sexarbeiterin, im Kontext von Familie, Freunden und Partnerschaft, als Teil der erstarkenden politischen Bewegung der selbstbestimmten Sexarbeiter_innen und bei ihrer tatsächlichen Sexarbeit.“ (PARTISAN filmverleih)

Pressestimmen:

  • „Der Dokumentarfilmer Sobo Swobodnik filmte bei Lena Morgenroth ein Jahr lang die tantrisch-turnerische Arbeit. Sein Film „SEXarbeiterin“ provoziert nun mit dieser Facette den eingefahrenen Diskurs zur Prostitution.
 Der Film lehrt uns: Sexarbeit ist heterogener, als mancher wahrhaben will. Und auch, dass die gesellschaftliche Stigmatisierung selbst bei den Privilegierten greift, erzählt der Film „SEXarbeiterin“ – subtil und differenziert.“ (RBB Fernsehen Stilbruch, Kulturmagazin)
  • „In Schwarz-weiß gedreht, zeigt der Film dass es durchaus Zwischentöne in der Sexarbeit gibt. Zwischen erhellend, lustig und verstörend.“ (BZ )
  • „Erfrischend unaufgeregt nähert sich der Dokumentarfilm »Sexarbeiterin« dem Thema Prostitution. Die Dokumentation zeigt abwechselnd Haut, Lust, Abwasch und politischen Aktivismus… Schwere Themen aber die Dokumentation stimmt zugleich beruhigend, heiter und nachdenklich.“ (junge Welt )
  • „Stilsichere Studie über den Exzess. Doch Sexarbeiterin ist noch mehr als sensibles Porträt und Plädoyer für berufliche und politische Emanzipation, das nicht nur gewisse Frauenrechtlerinnen als selbstgerecht und diskussionsresistent borniert entlarvt. Swobodnik gelingt ein spannender, höchst sinnlicher Dialog zweier Professionen auf Augenhöhe.“ (Artechok-Kinomagazin)

Festivalteilnahmen/Auszeichnungen (Auswahl):

  • Horizontale-Filmfestival Konstanz Eröffnungsfilm

Trailer: