Queerfilm Kassel

Verbale Übergriffe, die mit trauriger Regelmäßigkeit von den „Besorgten Eltern“ oder der „AfD“ beispielsweise in den Medien verbreitet werden, tragen mit zu einer Veränderung des gesellschaftlichen Klimas bei. Ein deutlicher Anstieg homo- und trans*feindlicher Gewalt ist nur ein alarmierendes Beispiel für die wieder zunehmende Diskriminierung und Ausgrenzung von LGBT*I*Q in Deutschland.

Wir möchten mit den kommenden vier Filmen einen bunten Strauß verschiedener Lebenswelten präsentieren, der eine fundierte Auseinandersetzung mit anderen Realitäten fördern und Stigmatisierung sowie Diskriminierung abbauen soll.

So führt uns unsere Reise diesmal unter anderem nach Kuba und veranschaulicht unterschiedlichste Aspekte queeren Lebens.

Mit freundlicher Unterstützung der Bali, Filmladen und Gloria-Kinos, der AIDS-Hilfe Kassel e.V., des autonomen schwul trans* queer Referats des AStA der Universität Kassel sowie des Kasseler Frauenbündnisses möchte Queerfilm Kassel ein Zeichen für mehr Solidarität und Offenheit setzen.

Herzlichst,
Eure Queerfilm Kassel

P.S.: Für Kritik, Anregungen und Unterstützung sind wir jederzeit offen und dankbar. Schreibt uns gerne an info@queerfilm-kassel.de.