Audre Lorde

17. April 2013 – Kleines Bali – 19:00 Uhr

in Kooperation mit dem Kasseler Frauenbündnis

anschl. Treffen mit Marion Kraft, der Weggefährtin von Audre Lorde und auch im Film.
Sie wird als Zeitzeugin zur Filmpräsentation am 17.04.2013 in Kassel dabei sein.

Audre Lorde – Die Berliner Jahre 1984 bis 1992 vermittelt Audre Lordes Beiträge zu dem deutschen Diskurs über RAssismus, Xenophobie, Antisemitismus, Klassenunterdrückung, und Homophobie.

Der Film legt den Schwerpunkt auf Audre Lordes Beziehung zur deutschen Schwarzen Diaspora und auf ihren literarischen und politischen Einfluss. Er ist auch für nachfolgende Generationen ein wertvolles, historisches Dokument deutscher Geschichte, das die Entstehung einer afro-deutschen Bewegung und die Ursprünge der antirassistischen Bewegung vor und nach der deutschen Wiedervereinigung beleuchtet. Die Anfänge der politischen Debatten werden festgehalten und ermöglichen so eine historische Analyse und ein Verstehen gegenwärtiger Debatten zum Thema Identität und Rassismus in Deutschland. Damit stellt der Film eine bedeutende Ergänzung zu dem Dokumentarfilm „A Litany for Survival: The Life and Work of Audre Lorde“ von Ada Gray Griffin und Michelle Parkerson, der ei den 45. Berliner Film Festspielen im Panorama Programm lief und ein eindrückliches Lebensporträt der Autorin zeichnet.